Grundschule Oberschleißheim

in der Parksiedlung

in der Parksiedlung

Open Book
Keyboard
MacBook
Crocus
Blueberries
Light Bulb
Reed

Wissenswertes von A bis Z

Ansprechpartner
Bei einem zu klärenden Problem sprechen Sie bitte zuerst mit der Person, die es betrifft. Falls das Problem so nicht gelöst werden kann, ist der Klassenlehrer der Ansprechpartner. Natürlich stehen auch die Klassenelternsprecher zur Verfügung und – als letzte Instanz – die Schulleiterin.
Antolin
Unsere Schule nimmt an dem Online - Leseförderprogramm „Antolin“ teil. Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage, der Internetseite www.antolin.de oder bei den Klassenlehrkräften.
Arbeitsgemeinschaften
Je nach verfügbaren Lehrerstunden werden freiwillige Arbeitsgemeinschaften (Schulchor, Flöte, ...) angeboten. Eine Anmeldung ist verpflichtend für das ganze Schuljahr. Bei Verhinderung rufen Sie bitte unbedingt am Vormittag an der Schule an und geben Sie eine schriftliche Entschuldigung ab.
Ausflüge
Zur Vorbereitung eines neuen Unterrichtsthemas oder zu dessen Vertiefung sind Unterrichtsgänge vorgeschrieben. Zwei Mal im Jahr führen wir einen Wandertag durch. Bei diesen Ausflügen herrscht Anwesenheitspflicht.
Befreiung vom Unterricht
Unterrichtsbefreiungen werden nur in Ausnahmefällen genehmigt. Bei Befreiungen für einen Tag wenden Sie sich bitte an die Klassenleitung, bei zwei Tagen und mehr liegt die Entscheidung bei der Schulleitung.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Unterrichtsbefreiungen für verlängerte Urlaubsfahrten grundsätzlich nicht genehmigt werden.
Belehrung Infektionsschutz gemäß § 34 des Infektionsschutzgesetzes
Ein an einer Infektion erkranktes Kind kann nicht nur die anderen Kinder, Lehrpersonen oder Mitarbeiter an der Schule anstecken, sondern es kann sich durch die geschwächte Immunabwehr möglicherweise eine Folgeerkrankung (mit Komplikationen) entwickeln.
Daher möchten wir Sie auf der Homepage genauer über ihre Pflichten bzw. die übliche Vorgehensweise informieren. Infektionskrankheiten haben nichts mit mangelnder Hygiene zu tun, deshalb bitten wir Sie um Offenheit und vertrauensvolle Zusammenarbeit ...

mehr unter Mitteilungen und unter Formulare
Beratungsfachkräfte
Zu Beratungsfachkräften (Beratungslehrer, Schulpsychologen) können Sie jederzeit Kontakt aufnehmen, um sich Hilfe (Tipps, Informationen, Adressen, Literaturempfehlungen) zu holen, wenn Sie Fragen zur Entwicklung Ihres Kindes, zum Verhalten oder zu Leistungsschwankungen haben. Sprechen Sie jedoch immer mit der Lehrkraft zuerst.
Schulberatungszentrum Unterschleißheim
Michael-Ende-Grundschule
Raiffeisenstr. 27
85716 Unterschleißheim
089 – 32 18 08 54
Chor
Unsere schulischen Feste werden von unserem Schulchor musikalisch umrahmt. Er probt einmal die Woche. Für die Schüler ist die Teilnahme freiwillig, sie sollten sich verbindlich für ein ganzes Schuljahr anmelden.
Differenzierung
Differenzierung fördert das bewusste, selbstständige Lernen und Handeln jedes einzelnen Kindes und stärkt sein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Sie ermöglicht den Schülern, grundlegende Ziele des Unterrichts auf unterschiedlichem Niveau, in unterschiedlichem Arbeitstempo und auf unterschiedlichen Wegen zu erreichen. Die von den Lehrern bestimmten Formen der Differenzierung werden durch solche ergänzt, in denen Kinder ihren Lernprozess weitgehend selbstständig planen und gestalten können. Fächerübergreifender Unterricht ist ebenso obligatorisch wie Gruppen- und Partnerarbeit, Freiarbeitsphasen und Wochenplanarbeit.
Eltern
In Erziehungsfragen, für das Schulleben und die Mitarbeit in den schulischen Gremien sind Sie als Eltern für uns wichtige Partner. Sie können Klassen bei Ausflügen begleiten, beim Backen, Kochen, Basteln unterstützen, Kuchen oder Ähnliches für Feiern beitragen, Feste organisieren oder sich im Elternbeirat oder im Förderverein engagieren. Wir danken schon jetzt für Ihre Mitarbeit!
Elternabende
Elternabende werden von den Klassenlehrerinnen sorgfältig vorbereitet und geben wichtige Informationen von der Schule zu den Eltern. Wir möchten Sie an dieser Stelle deshalb dringend bitten, diese Abende zu besuchen.
Elternsprechtag
Zusätzlich zu den wöchentlichen Sprechstunden der Lehrkräfte werden in jedem Schuljahr zwei Elternsprechtage angeboten. Sie sind insbesondere für berufstätige Erziehungsberechtigte gedacht, um auch diesen Eltern Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch mit der Lehrerin / dem Lehrer zu geben. Für einen intensiven Austausch nutzen nichtberufstätige Eltern bitte die wöchentlichen Sprechstunden
Elternbeirat
Am ersten Elternabend eines jeden Schuljahres werden von der Elternversammlung jeweils zwei Elternvertreter gewählt. Deren Namen und Kontaktadressen werden Ihnen anschließend schriftlich bekannt gegeben. Bitte unterstützen Sie die Arbeit des Elternbeirates tatkräftig. Die Mitglieder des Elternbeirats sind eine große Stütze beim Organisieren und Durchführen von Schulveranstaltungen.
Erkrankung
Sollte Ihr Kind krank sein, entschuldigen Sie es bitte unbedingt telefonisch (089/3150196) bis spätestens 7.50 Uhr. Sollte Ihr Anruf nicht persönlich angenommen werden können, sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter. Er wird von uns zuverlässig abgehört. Wenn Ihr Kind wieder in die Schule kommt, ist es notwendig, dass Sie ihm ein ausgefülltes Entschuldigungsformular (finden Sie auch unter dem Punkt Service für Sie zum Download) mitgeben. Dies gilt auch für Befreiungen vom Sportunterricht. Ab dem 3. Krankheitstag und bei gehäuften einzelnen Krankentagen benötigen wir ein ärztliches Attest.
Erziehungspartnerschaft
Zum Wohle des einzelnen Kindes und funktionierenden Schulgemeinschaft pflegen Eltern und Schule einen partnerschaftlichen und wertschätzenden Umgang miteinander. Durch diese Zusammenarbeit werden Schulabläufe transparent gemacht und das Profil der Schule weiterentwickelt. An unserer Schule gibt es vielfältige Möglichkeiten sich einzubringen (Elternbeirat, Förderverein, Eltern als Experten….). Wir laden Sie herzlich ein unser Schulleben aktiv mitzugestalten
Fahrrad
Erst nach der Fahrradprüfung in der 4. Klasse soll Ihr Kind mit dem Fahrrad zur Schule fahren. Bedenken Sie, dass Ihr Kind im Grundschulalter nachweislich im Verkehr mit dem Fahrrad überfordert ist. Es ist dann einem hohen Risiko ausgesetzt.
Ferienordnung
Die Ferienordnung wird zu Beginn eines jeden Schuljahres mit dem ersten Elternbrief ausgegeben. Sie können sie ebenso auf der Homepage der Schule und der des Kultusministeriums (www.km.bayern.de) nachlesen. Bitte berücksichtigen Sie diese Ferientage unbedingt bei Ihrer Urlaubsplanung.
Ferienverlängerungen können grundsätzlich nicht gegeben werden (vgl. Befreiung vom Unterricht).
Feueralarm, Fluchtwege
Zwei Mal im Jahr findet an der Schule zu Übungszwecken ein Feueralarm statt. Der erste, am Beginn des Schuljahres, wird den Lehrern und Kindern angekündigt, der zweite findet für alle überraschend statt. Zudem werden mit den Kindern die Fluchtwege, die mit Hinweisschildern deutlich gekennzeichnet sind, abgegangen.
Förderverein
Der Förderverein der Grundschule in der Parksiedlung unterstützt die Arbeit der Schule. Er springt da ein, wo keine Fördermittel der öffentlichen Hand zur Verfügung stehen. Wenn Sie diese Arbeit, die ausschließlich dem Wohl unserer Kinder dient, unterstützen möchten, finden Sie auf unserer Homepage unter dem Punkt „Förderverein/Downloads“ eine Beitrittserklärung.
Fundsachen
Dinge, die nicht mehr ausfindig gemacht werden können, werden in der Fundkiste im Kellergeschoss für einige Zeit aufbewahrt.
Ganztagsangebote
gibt es an unserer Schule –Sie erhalten nähere Informationen auf unserer Homepage (→ Ganztagsklassen).
Garderobe
Für Jacken und Mäntel gibt es vor den Klassenzimmern Garderoben. Hier sollen neben Jacken und Mänteln die Straßen- bzw. Hausschuhe sowie die Turnbeutel ordentlich abgelegt werden. Bitte kennzeichnen Sie die Kleidungsstücke mit dem Namen Ihres Kindes, damit wir sie schnell an den Besitzer zurückgeben können, sollten sie einmal auf dem Pausenhof vergessen werden.
Geburtstag
Wenn Sie das möchten, darf Ihr Kind gerne Kleingebäck (z.B. Brezen, Muffins) mitbringen. Bitte denken Sie an eventuell benötigte Servietten und geben Sie keine Sahnetorten oder Ähnliches mit
Gefährliche Gegenstände
Gefährliche Gegenstände wie z. B. Messer sind in der Schule nicht erlaubt und werden den Schülerinnen/Schülern abgenommen. Die Rückgabe erfolgt nur an Sie, liebe Eltern.
Gesunde Ernährung
Unsere Schule nimmt am Schulfruchtprogramm teil. Ihr Kind erhält auf diese Weise frisches Obst.
Gewalt
Gewalt kommt immer wieder in verschiedenen Formen vor. Bitte hören Sie Ihrem Kind zu, wenn es von Gewaltübergriffen erzählt und suchen Sie in Wiederholungsfällen das Gespräch mit der Klassenlehrkraft. Urteilen Sie aber bitte nicht einseitig auf Grund der Erzählungen Ihres Kindes und sprechen Sie mit ihm auch über sein eigenes Verhalten.
Handy
In der Schule herrscht Handyverbot. Ausnahmefälle sprechen Sie bitte mit der Klassenlehrkraft ab.
Hausaufgaben
Hausaufgaben sind zur Festigung der im Unterricht erworbenen Kenntnisse, zur Übung, Vertiefung und Anwendung der vom Schüler erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie zur Förderung des selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeitens erforderlich. Sie müssen in innerem Zusammenhang mit dem Unterricht stehen und von Ihrem Kind in angemessener Zeit erledigt werden können. Für die Erledigung der Hausaufgaben sind die Schüler verantwortlich (VSO §73,1), zur Kontrolle auf Vollständigkeit sind Sie als Erziehungsberechtigte verpflichtet (BayEUG Art. 76, Satz 2). Die Lehrkraft überprüft die Richtigkeit der Arbeiten.
Hausschuhe
Das Tragen von Hausschuhen (keine Pantoffeln oder Ähnliches→ Unfallgefahr) ist für die Schülerinnen und Schüler Pflicht. Geben Sie Ihrem Kind deshalb bereits am Schuljahresbeginn möglichst mit Namen gekennzeichnete Hausschuhe mit. Kontrollieren Sie bitte auch in regelmäßigen Abständen, ob die Hausschuhe noch passen. Gummisohlen sind aus hygienischen Gründen (Gang zur Toilette) empfehlenswert.
Haustechnik

Herr Manhart ist unser Hausmeister. Er ist u. A. für alle Reparaturen zuständig und sorgt dafür, dass unser Schulgelände gepflegt ausschaut. Erreichbar ist er über das Sekretariat der Schule (→ Sekretariat).
Hitzefrei
Über vorzeitige Unterrichtsbeendigung um 11.20 Uhr an besonders heißen Tagen entscheidet die Schulleitung nicht vor 11.15 Uhr. Kinder, die in die Mittagsbetreuung oder in den Hort gehen, werden dann auch von diesen Einrichtungen betreut. Vor der warmen Jahreszeit erhalten Sie rechtzeitig einen Elternbrief.
Hort
Auf dem Schulgelände befindet sich der Kinderhort Parksiedlung. Leitung: Patrizia Pannenberg
Telefon: 089 / 3150126.
Inklusion
Am 26. März 2009 ist das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Deutschland in Kraft getreten. Die Vertragsstaaten haben sich dazu verpflichtet, den Zugang zum Unterricht in allen Schularten gleichberechtigt sicherzustellen. Inklusion ist damit eine verbindliche Aufgabe aller Schulen. Ziel ist die gleichberechtigte Teilhabe von Kindern mit Behinderung am schulischen Leben ohne Ausgrenzung und Diskriminierung.
Jugendsozialarbeit an Schulen (JAS)
Die Ziele der Jugendsozialarbeit an Schulen und die Angebote an unserer Schule können Sie auf unserer Homepage (Jugendsozialarbeit) nachlesen. Oder fragen Sie direkt bei unserer Jugendsozialarbeiterin
Sandra Becker
Tel. 089-31562994
0163- 6797706
sandra.becker@awo-kvmucl.de
Kompetenzorientiertes Lernen
Der ab dem Schuljahr 2014/15 in Kraft getretene neue Grundschullehrplan „LehrplanPLUS“ stellt das kompetenzorientierte Lernen in den Vordergrund. Im kompetenzorientierten Unterricht sind die Themen und Aufgabenstellungen so offen und vielfältig, dass alle Schülerinnen und Schüler passende und motivierende Lern- und Übungsmöglichkeiten vorfinden und Aufgaben entsprechend ihrem jeweiligen Leistungsniveau bearbeiten können. (Quelle:„LehrplanPLUS“)
Läuse…
… zu haben ist keine Schande! Wenn Sie bei Ihrem Kind Läuse feststellen, lassen Sie es bitte zu Hause und benachrichtigen Sie sofort die Schule oder den Hort. Wie Sie weiter verfahren, lesen Sie auf der Homepage unter Service: Kopfläuse – was tun? Vielen Dank!
LehrplanPLUS
Der ab dem Schuljahr 2014/15 in Kraft getretene neue Grundschullehrplan „LehrplanPLUS“ stellt das kompetenzorientierte Lernen in den Vordergrund. Im kompetenzorientierten Unterricht sind die Themen und Aufgabenstellungen so offen und vielfältig, dass alle Schülerinnen und Schüler passende und motivierende Lern- und Übungsmöglichkeiten vorfinden und Aufgaben entsprechend ihrem jeweiligen Leistungsniveau bearbeiten können. (Quelle:„LehrplanPLUS“)
Lernschienen
Um dem individuellen Lernstand eines jeden Kindes noch besser gerecht werden zu können, gibt es die Möglichkeit den Klassenverband für kurze Zeit aufzulösen und stattdessen möglichst homogene Leistungsgruppen zusammenzustellen. Z. Z. bieten wir Lernschienen in Mathematik für die Jahrgangsstufen 2, 3 und 4 an.
Mittagsbetreuung
Die Nachbarschaftshilfe Oberschleißheim e.V. bietet montags bis freitags von 11:20 – 14:00 Uhr an der Grundschule in der Parksiedlung eine Schülermittagsbetreuung an. Hier haben die Kinder viele Entfaltungsmöglichkeiten: basteln, malen, singen, lesen, werken, Freispiele, Kinderkonferenz, Jahreszeiten erleben usw. Diese Angebote richten sich vor allem an Kinder von berufstätigen Eltern.
Auskunft und Anmeldung über das Büro der Nachbarschaftshilfe
Tel.: 089/315 67 660
E-Mail: nbhosh@t-online.de
MSD – Mobiler Sonderpädagogischer Dienst
Die Aufgaben des MSD bestehen darin, eine Förderung für die allgemeine Schule zu verfolgen, aber auch eine Förderung durch die allgemeine Schule zu unterstützen (vgl. Internetseite des Kultusministeriums). Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Klassenlehrer.
Müll
In jedem Klassenzimmer befinden sich verschiedene Mülleimer (Papier, Plastik, Biomüll). Außerdem haben wir Behälter für die Sammlung von Batterien im Kellergeschoss.
Notfallzettel
Zu Beginn eines jeden Schuljahres bitten wir Sie, den so genannten Notfallzettel mit wichtigen Telefonnummern und Ansprechpartnern für den Notfall auszufüllen. Falls sich während des Schuljahres hierbei bei Ihnen Änderungen ergeben, bitten wir Sie dringend, diese umgehend der Klassenlehrerin oder im Sekretariat bekannt zu geben.
Ordnung
Zu einem guten Zusammenleben gehört auch Ordnung. Wichtige Punkte sind hierbei: Das Anstellen in Zweierreihen, das Warten bis 7.45 Uhr vor dem Schulhaus, während der Hofpause nicht ins Schulhaus laufen, die Toiletten sauber zu verlassen usw. (vgl. Haus- und Pausenordnung auf der Homepage)
Ordnungsmaßnahmen
Zur Sicherung des Erziehungs- und Bildungsauftrags kann die Schule Ordnungsmaßnahmen erteilen (Art.86 BayEUG).
Diese sind:
  • Die Mitteilung
  • Der schriftliche Verweis
  • Der verschärfte Verweis
  • Ausschluss in einem Fach für bis zu 4 Wochen
  • Ausschluss vom Unterricht für 3-6 Tage
Orientierungsarbeiten
Die Orientierungsarbeit ist eine vom bayerischen Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) in ganz Bayern einheitlich gestellte Lernzielkontrolle für den Fachbereich Deutsch/Rechtschreiben. Sie findet im zweiten Halbjahr der 2.Jahrgangsstufe statt. Der Zeitpunkt wird für alle bayerischen Grundschulen verbindlich vom Ministerium vorgegeben.
Pause
Die Pausen sind verteilt auf eine "große" (20 Minuten) und eine "kleine" (15 Minuten) und finden im Pausenhof statt, auch wenn es leicht regnet. Bitte achten Sie auf entsprechende Kleidung Ihrer Kinder. Bewegung und frische Luft sind uns für Ihre Kinder sehr wichtig. Bei sehr schlechtem Wetter werden die Kinder im Klassenzimmer betreut. Regnet es stark, verbringen die Kinder die Pause unter der Überdachung.
Pausenbrot
Bitte geben Sie Ihrem Kind jeden Tag ausreichend zu essen und zu trinken mit und achten Sie dabei auf Abwechslung und gesunde Lebensmittel.
Pünktlichkeit Schulbeginn
Es ist notwendig, dass die Kinder grundsätzlich pünktlich zum Unterricht erscheinen.
Raufen
Gewalt kommt immer wieder in verschiedenen Formen vor. Bitte hören Sie Ihrem Kind zu, wenn es von Gewaltübergriffen erzählt und suchen Sie in Wiederholungsfällen das Gespräch mit der Klassenlehrkraft. Urteilen Sie aber bitte nicht einseitig auf Grund der Erzählungen Ihres Kindes und sprechen Sie mit ihm auch über sein eigenes Verhalten.
Regeln
Die Regeln, die im Schulhaus und auf dem Schulgelände gelten, werden von allen Personen, die sich dort aufhalten, eingehalten.
Schmuck
Ihr Kind sollte ohne Schmuck, auch ohne "Freundschaftsbänder" zur Schule kommen. Im Sportunterricht können Halsketten, Ohrringe und Armbänder zu Verletzungen führen, verloren gehen und bereiten außerdem Schwierigkeiten beim Abnehmen. Bei Verlust übernimmt die Schule keine Haftung.
Schulbücher
Die Schulbücher für den Unterricht werden von der Schule ausgeliehen. Diese sind teilweise neu, aber auch gebraucht. Nach Beendigung des Schuljahres sind die Bücher zurückzugeben. Bei Beschädigung oder Verlust muss das Buch von den Eltern ersetzt werden oder ein Kostenanteil geleistet werden.
Schulfest
Im Sommer findet unser großes Schulfest statt. Hierzu sind Sie und alle Freunde der Grundschule herzlich eingeladen. Bei der Organisation und Durchführung freuen wir uns auch sehr über jede Hilfe Ihrerseits!
Schulfruchtprogramm
Um unsere Schüler für einen wertschätzenden Umgang mit Obst und Gemüse zu öffnen und sie auf ihrem Weg zu einem gesundheitsförderlichen Verhalten zu unterstützen, beteiligt sich unsere Schule an diesem Projekt. Frisches Obst und Gemüse passend zur jeweiligen Saison werden vom Klassenlehrer für die Schüler portioniert und in der Pause ausgegeben.
Schullandheimaufenthalt
Unser Ziel ist es, dass jedes Kind innerhalb seiner Grundschulzeit ein Mal die Gelegenheit bekommt, mit seiner Klasse ins Schullandheim zu fahren. Meistens finden diese Fahrten in der 4. Jahrgangsstufe statt.
Schulveranstaltungen
Zu den verschiedenen Schulveranstaltungen erhalten Sie jeweils gesonderte Elternbriefe in Papierform und Informationen auf unserer Homepage. Auch bei Schulveranstaltungen am Nachmittag besteht für die Schüler Anwesenheitspflicht.
Sekretariat
Unser Schulsekretariat ist Montag bis Freitag jeweils von 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr durch Frau Schober besetzt. Bitte beachten Sie diese Zeiten. Kontakt:
Tel.: (089) 3150196
Fax: (089) 3152910
Mail: schule.parksiedlung@t-online.de
Sicherer Schulweg
Zu Beginn der Schulzeit ist es ein wichtiges Ziel, dass Ihr Kind selbstständig und sicher in die Schule kommt. Im Unterricht kann nur allgemeine Verkehrserziehung geleistet werden. Den speziellen Schulweg müssen Sie Ihrem Kind zeigen und zusammen mit ihm abgehen. Unter Umständen kann der etwas längere Weg der sicherere sein.
Trauen Sie Ihrem Kind zu, dass es seinen Schulweg selbstständig zu Fuß bewältigen kann.
Wenn weniger Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden, entzerrt sich die Verkehrssituation rund um das Schulgelände wesentlich.
Sport nach 1 in Schule und Verein
In Zusammenarbeit mit dem BHV (Bayerischer Handballverein) werden Nachmittagskurse angeboten.
Sportunterricht
Die Teilnahme am Sportunterricht ist für alle Kinder Pflicht. Eine längere Freistellung ist nur mit einem ärztlichen Attest möglich. Für den Sportunterricht benötigen die Kinder angemessene Sportkleidung und Hallenturnschuhe, im Sommer zusätzlich Kleidung und Schuhe für draußen sowie einen Sonnenschutz. Schmuck und Uhren sind auf Grund von Unfallgefahren nicht erlaubt und werden an diesen Tagen besser zu Hause gelassen. In unserer Schule wird ab der 3. Jahrgangsstufe Schwimmunterricht erteilt. Leider können wir aus Sicherheitsgründen nur Kinder teilnehmen lassen, die bereits schwimmen können. Deshalb unsere Bitte: Lassen Sie Ihr Kind rechtzeitig einen Schwimmkurs besuchen.
Sprachförderung
Kinder, deren Deutschkenntnisse nicht ausreichen, um erfolgreich am Unterricht teilzunehmen, sind gesetzlich verpflichtet, ein Jahr vor der Einschulung an besonderen schulischen Sprachfördermaßnahmen (Vorkursen) teilzunehmen. Die Schule stellt bei künftigen schulpflichtigen Kindern anhand eines festgelegten, landesweit einheitlichen Verfahrens fest, ob diese Voraussetzungen vorliegen. Die Durchführung der Sprachfördermaßnahmen findet in Kooperation mit dem Kindergarten statt. Das Ziel besteht darin, Lernsituationen herzustellen, in denen sich die Kinder sprachlich aktiv und integrierend verhalten können. Um erfolgreich am Unterricht der ersten Klasse teilnehmen zu können, müssen Kinder über einen altersangemessenen passiven und aktiven Wortschatz verfügen. Nur so können sie im Schulalltag Aussagen, Fragen und Aufforderungen verstehen.
Sprechstunde
Jede Klassenlehrkraft bietet eine wöchentliche Sprechstunde an, um Ihnen und uns die Möglichkeit zu geben, sich ausführlich über die schulischen Belange Ihres Kindes zu unterhalten,. Die Sprechzeiten werden Ihnen in einem Elternbrief bekannt gegeben und auch auf unserer Homepage veröffentlicht.
Telefon
Das Telefonieren von der Schule aus kann den Kindern nur in Notfällen gestattet werden. Teilen Sie bitte der Schule umgehend mit, wenn sich Änderungen bei Ihren Kontaktdaten ergeben haben (→ Notfallzettel).
Trinken
Das Trinken von gesunden Getränken ist während des Vormittages mehrfach gestattet (→ „Voll in Form“).
Toiletten
Die Toiletten sind stets sauber zu halten und keine Spielplätze! Da es in diesem Punkt immer wieder zu Schwierigkeiten kommt, bitten wir Sie, dies auch zu Hause zum Thema zu machen.
Übertritt
Seit dem Schuljahr 2009/2010 gelten folgende Übertrittsregelungen:
  • Erster Informationsabend in der 3.Klasse
    Thema: Möglichkeiten des bayerischen Schulsystems
  • Zweiter Informationsabend in der 4.Klasse
    Thema: Übertrittsregelungen nach der 4. und 5. Jgst
  • In der 4. Jahrgangsstufe:
    Einführung einer Richtzahl von Leistungsnachweisen
    Ansage der Termine von Leistungsnachweisen
    Stärkere Ausweisung von Lernphasen
    Schriftliche Zwischeninformation zum Leistungsstand im Januar an Stelle des Zwischenzeugnisses
  • Schullaufbahnempfehlung
    Gymnasium bis Notendurchschnitt 2,33 (D, M, HSU)
    Realschule bis Notendurchschnitt 2,66 (D, M, HSU)
  • Probeunterricht an RS und GY (Fächer D und M)
Der Probeunterricht gilt als bestanden, wenn in den Fächern D und M mindestens die Noten 3 und 4 oder 4 und 3 erreicht werden. Bis zur Notenkonstellation 4/4 in D und M. ist der Elternwille ausschlaggebend.
Übung
Tägliches Lesen und Kopfrechnen ist sehr wichtig. Besonders in den Jahrgangsstufen 1 und 2, aber auch darüber hinaus, sollten Sie sich regelmäßig Zeit nehmen, dies mit Ihrem Kind zu üben.
Unfall
Für Schüler besteht eine gesetzliche Unfallversicherung beim Bayerischen Gemeindeunfallversicherungsverband (GUVV). Zum 1. Januar 2012 fusionierten der Bayerische Gemeindeunfallversicherungsverband (Bayer. GUVV) und die Unfallkasse München (UKM) zur "Kommunalen Unfallversicherung Bayern", kurz KUVB. Diese tritt ein bei Unfällen, die sich in der Schule, auf dem direkten Schulweg und bei allen schulischen Veranstaltungen ereignen. Jeder Unfall muss sofort bei den Lehrkräften oder im Sekretariat gemeldet werden. Sofern eine ärztliche Behandlung in Anspruch genommen wird, müssen Sie ein vorgeschriebenes Formblatt ausfüllen und im Sekretariat abgeben.
Unterrichtsgang
Zur Vorbereitung eines neuen Unterrichtsthemas oder zu dessen Vertiefung sind Unterrichtsgänge vorgeschrieben. Es herrscht Anwesenheitspflicht.
Unterrichtszeiten
Unterrichtszeiten können Sie auf der Homepage nachlesen.
VERA
Die VERA-Arbeiten finden im zweiten Halbjahr der 3. Jahrgangsstufe in den Fächern Deutsch und Mathematik statt. Sie werden zentral gestellt zeitgleich in allen Bundesländern durchgeführt.
Verhalten
Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Ordnung und Rücksicht sind für ein gelingendes Zusammenleben unerlässlich. Wir bitten Sie, die Schule in diesen Erziehungszielen zu unterstütze
Verkehrssicherheit
  • Im Interesse der Sicherheit sollten nur Viertklässler nach Ablegen der Verkehrsprüfung mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Die Fahrräder können am Stellplatz unter der Überdachung abgestellt werden.
  • Zudem bitten wir Sie, Ihr Kind nicht mit dem Roller in die Schule kommen zu lassen. Die oft zu hohe Geschwindigkeit ist für ein Grundschulkind kaum einschätzbar und birgt eine große Unfallgefahr.
  • Eine weitere Gefahrenquelle ist der Parkplatz vor der Schule. Bitte bringen Sie Ihr Kind nur in Ausnahmefällen mit dem Auto zur Schule und achten Sie darauf, dass es sicher den Gehweg erreicht.
Voll in Form
… täglich bewegen - gesund essen - leichter lernen
Die Lehrer achten auf viel Bewegung der Schüler während des Unterrichtsvormittags und auch außerhalb des Sportunterrichts. Das Wissen um gesunde Ernährung, um Bewegung an frischer Luft, d. h. zu Fuß zur Schule zu gehen und Pausen an frischer Luft zu verbringen und der Umsetzung wird durch Projekte wie das gesunde Pausenbrot, durch gesunde Frühstücksaktionen und durch das Schulfruchtprogramm erweitert. Das Lernen fällt dadurch leichter.
Vorrücken
Vorrückungsfächer sind Deutsch, Mathematik und HSU. Laut Art. 53 BayEUG ist ein Vorrücken in die nächste Jahrgangsstufe bei einer unten stehenden Notenkombination nicht möglich:
D
6
5
6
-
5
M
5
6
-
6
5
HSU
-
-
5
5
6
Werte
Die Vermittlung von Werten wie Toleranz, Respekt, Hilfsbereitschaft, Achtung vor religiöser Überzeugung und Freundlichkeit ist uns ein wichtiges Anliegen (vgl. auch Leitbild der Schule) bei dessen Umsetzung wir Sie herzlich um Ihre Unterstützung bitten.
Zeugnis
Das Zwischen- und Jahreszeugnis der 1. Klasse sowie das Zwischenzeugnis der 2. Klasse enthalten einen Bericht insbesondere über das Sozial-, Lern- und Arbeitsverhalten. In der 2. Klasse erhalten die Schüler weiterhin bewertende Rückmeldungen, die in eine Benotung übergehen. Im Jahreszeugnis werden die Leistungen in den einzelnen Fächern benotet. Das Zwischenzeugnis wird am letzten Unterrichtstag der zweiten vollen Schulwoche im Februar ausgegeben. Das Jahreszeugnis am letzten Unterrichtstag vor den Sommerferien. Die 4. Klassen erhalten kein Zwischenzeugnis, sondern am letzten Unterrichtstag der zweiten vollen Schulwoche im Januar eine Noteninformation und am ersten Unterrichtstag im Mai ein Übertrittszeugnis.
Ziel
Wenn Ihr Kind später voller Freude auf seine Schulzeit an der Grundschule in der Parksiedlung zurückblicken kann, haben wir alle unser Ziel erreicht.